Moslem-CDU

„Gemeinsame Werte“


Villingen-Schwenningen. Die „CDU paßt gut zu Moslems“, so wird der türkisch verwurzelte Kreisgeschäftsführer des Kreisverbandes Alb-Donau-Ulm der CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU), Alper Güngör, zitiert. Er stellt, offensichtlich sehr fach- und sachkundig fest, daß die CDU die richtige Partei für die immer mehr werdenden Moslems sei. Herr Güngör ist nicht nur JU-Kreisverbandsgeschäftsführer, er ist, Presseverlautbarungen zufolge, mit seinen 23 Jahren auch aktiver Beisitzer im Jungen-Union-Bezirksvorstand Württemberg-Hohenzollern, stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender des CDU-Jugendverbandes, der JU-Ehingen und nimmt wohlwollend am Landesausschuß Integration der „christdemokratischen“ Jungen Union teil. Darüber hinaus ist er im türkisch-islamischen Kulturverein aktiv und führt unter anderem Besuchergruppen durch die örtliche Mevlana-Moschee. Der geneigten Öffentlichkeit gegenüber gibt Alper Güngör bekannt, daß er erfahren habe, daß es mittlerweile „in allen Großstädten in Deutschland Türken in der CDU gibt“.

Nicht ohne Stolz läßt der CDU-Nachwuchspolitiker die interessierte Öffentlichkeit auch wissen, daß er schon viele Moslems von der CDU überzeugt habe, die somit „nun alle Schwarz“ wählen würden und daß man „die CDU nicht so starr sehen“ dürfe.

Nun also, ihr lieben „Christdemokraten“ macht mal weiter so und ihr werdet Deutschland nicht wieder erkennen! Wie läßt der aktiv-türkischstämmige Moslem-Migrant die braven CDU-Wähler,
 –Anhänger und -Mitglieder doch wissen: „Migranten verbinden mit der CDU mehr Parallelen als mit allen anderen Parteien“ (Zitat: Südwest Presse v. 17. Januar 2012).

 

Mit christ-türkisch-demokratischen Migrationsgrüßen

 

  Jürgen Schützinger

- Landesvorsitzender –