CDU pur:

Vielfalt (Einfalt) in Verantwortung (Dummheit) – Teil V -


Villingen-Schwenningen.  „Vielfalt in Verantwortung“, so der Titel einer aktuellen Dummschrift der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion. Nachstehend einige kurzkommentierte und auszugsweise wiedergegebene Kostproben - nur so zum Nachdenken, was selbst für Deutsche in diesem freiheitlich-demokratischsten Rechtsstaat, den es jemals auf deutschem Boden gab, noch erlaubt sein dürfte:

X „Migrantinnen im Arbeitsleben stärker zu fördern.“ Ist eine zielgerichtete Forderung der CDU und weiter: Wir wollen, daß Migrantinnen vermehrt als Fach- und Führungskräfte tätig werden.“ Die „Christ“-demokraten legen noch zu: „Hierzu wollen wir in enger Abstimmung mit der Wirtschaft besondere Förderungsmaßnahmen entwickeln.“ Wie steht es denn mit den besonderen Förderungsmaßnahmen für deutsche Frauen, liebe CDU?

X  Unseren christdemokratischen Gutmenschen liegt auch am Herzen, die lieben Mitmenschen mit Migrationshintergrund, ehemals Ausländer (!), im unternehmerischen Bereich besonders zu fördern. Daher CDU im Originalton: „Wir  wollen auch Menschen mit Migrationshintergrund als Gründer gezielt fördern. Bereits bestehende Förderprogramme des Landes und der Verbände wollen wir ausbauen und vernetzen“ – Alles klar – Ihr nichtbesonders geförderten und nichtvernetzten (nur) deutsche Unternehmer? Tapfer weiter CDU-wählen – irgendwann erinnern sich die Christen-Demokraten auch mal an das deutsche Unternehmertum – allerdings erst dann, wenn es wohl schon weitaus zu spät sein dürfte. Aber was soll es, sind ja nur Deutsche!

X  Die Christdemokraten machen sich auch dafür stark „… eine gezielte Integrationspolitik zu leben“ und sich für „… eine gelebte Willkommenskultur einzusetzen.“ Deutsche wandern aus, und die Ausländer erfreuen sich einer gelebten Willkommenskultur. Ist doch toll – oder was?!

 

Mit willkommenskulturellen CDU-Grüßen

   Jürgen Schützinger

- NPD-Landesvorsitzender –