Neuer Weg!

 „Amtsaufgabe als NPD-Landesvorsitzender“


Villingen-Schwenningen. Wie bereits anläßlich einer Sitzung des Landesvorstandes des NPD-Landesverbandes Baden-Württemberg am 20. Januar 2013 den Mitgliedern des Vorstandes mitgeteilt, werde ich beim Landesparteitag der baden-württembergischen Nationaldemokraten am 17. März 2013 bei Neuwahlen für kein Vorstandsamt auf Landesebene mehr zur Verfügung stehen.

Der Grund hierfür liegt nicht etwa im Bereich persönlicher Differenzen, was zunächst vermutet werden könnte, sondern rein und ausschließlich in der Uneinigkeit über den weiteren politischen Weg, wobei das ehrenwerte Ziel, hin zu einem freien Deutschland unabhängiger Deutscher, ohne Einschränkungen allseits unstrittig ist.

Nach all den Jahren, ja Jahrzehnten, des politisch-aktiven Wirkens mit leider nur sehr bescheidenen Erfolgen, - Ausnahmen bestätigen die Regel – sehe ich in einem „Weiter-so“ weder einen Sinn noch eine realistische Aussicht auf künftige Erfolge. Es ist daher angezeigt, alt-ausgelatschte Pfade zu verlassen und sich auf neue Wege zu begeben, die erfolgversprechend gangbar und zielorientiert angelegt sind. In diesem Zusammenhang wird auf Punkt 15. „Der Freistaat Baden-Württemberg“ des Baden-Württemberg-Programms der NPD verwiesen, welches so vom Landesparteitag am 31. Oktober 2010 beschlossen wurde und über das Internet (www.npd-bw.de) abrufbar ist. Vorwärts- und nicht rückwärtsgewandt sein, ist beim jetzigen politischen Zustand des Volkes mehr, als angesagt.

Mein Amt als Vorsitzender des Kreisverbandes Schwarzwald-Baar der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) werde ich pflichtgemäß weiterhin wahrnehmen und mit neuem Elan erfüllen. In meiner Eigenschaft als demokratisch gewählter Kandidat für den Deutschen Bundestag im Wahlkreis 287 Schwarzwald-Baar sehe ich mich gehalten, erste Schritte auf dem neuen Weg in Richtung Erfolg zu gehen.

 

Mit freiheitlichen Grüßen

Jürgen Schützinger