Goldmedaille

Das ist spitze!

Villingen-Schwenningen. Herzlichen Glückwunsch allen Gutmenschen im Ländle und im Rest der BR-Deutschland! Es ist geschafft. Wir sind einfach spitze. Die ganze Welt schaut auf uns, auf unsere ganz hervorragende Leistung, um die man uns weltweit beneidet: Wir sind, mit Baden-Württemberg vorne dabei, weltweit das Asyl-Hauptziel. Nirgendwo sonst auf dem Globus wurden im vergangenen Jahr 2013 derart saumäßig viele Asylanträge gestellt wie in der BRD!

Die Zahl der „Schutzbedürftigen“ steigt und steigt. Gegenüber dem Vorjahr immerhin schon mal um satte 70 Prozent auf rund 109 600 Personen. Ein Ende der Erfolgsstory ist, den Flüchtlingen und ihren Helfern sei es gedankt, noch lange nicht in Sicht. Sie giert unvermindert weiterhin erfolgsversessen nach neuen Rekorden. Eine Topzahl jagt die andere. Die Asyl-Goldmedaille lassen wir uns so leicht von niemandem streitig machen!

Und diese Welle der Begeisterung findet sich natürlich auch in den einschlägigen Darlegungen unserer Kommunalbürokratie wieder. So teilt beispielsweise das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises den Kreistagsmitgliedern in einer aktuellen Sitzungsdrucksache des Ausschusses für Bildung und Soziales, wohl auch nicht ohne Gutmenschenstolz - mit, daß auch in diesem Landkreis, wie überall, die Asylbewerberzahlen weiterhin ansteigen würden. Ferner wird darauf hingewiesen, daß die grün-rote Ländleslandesregierung gleichzeitig mit dem Zustromserfolg „das Flüchtlingsaufnahmegesetz („FlüAG“!) und weitere damit zusammenhängende Vorschriften überarbeitet“ hat, „um die Lebensbedingungen der Asylbewerber zu verbessern.“

Was lernen wir daraus? Je mehr kommen, desto mehr müssen die hiesigen Lebensbedingungen für die Traumatisierten noch mehr verbessert werden, damit noch mehr kommen, versteht sich!

Merkelinchen, Engel Gabriel, der Nicht-IM Gysi, neben ihrem Bundesgau(c)klerpastor, und auch Ländles-Kretschi mit Finanz-Türk(inn)enfreund Schmid samt Konsorten werden es schon schaffen, uns weitere Flüchtlingsspitzenleistungen abzuringen.

Schlußbemerkung: Wer sich trotz des verständlichen Siegesrausches seines gesunden Menschen-verstandes nicht vollends berauben ließ, dem wird empfohlen, bei den anstehenden Wahlen was Rechtes zu wählen. Noch kann/darf man nationale deutsche Patrioten ankreuzen! Noch haben wir das Recht, was Rechtes zu wählen. Wie lange noch, das weiß man nicht! In diesem BRD-Mischmasch-Staat muß man zwischenzeitlich mit allem rechnen!

Mit goldigen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat, Pressesprecher –