100pro

Leider …

 Villingen-Schwenningen. Vor 15 Jahren (1999) geschrieben und leider recht behalten. Wort für Wort, so aktuell, wie damals: Eine andere Art, ein Volk ohne äußere Gewalt als ethnische Einheit zu zerstören, ist jene, die – entstanden in offensichtlich kranken Gehirnen – man seit Jahrzehnten am deutschen Volk praktiziert durch die nahezu ungebremste Zuwanderung fremder Menschen, die möglichst noch völlig anderen Glaubensrichtungen anzugehören haben. 

Mitten in Deutschland entstanden in den vergangenen Jahren Hunderte von Moscheen der Muslime. In den Großstädten entstehen nach und nach geschlossene „Siedlungsgettos“. Bekanntestes Beispiel: Berlin-Kreuzberg. Sprengstoff aus Millionen von fremdstämmigen Menschen, die gar nicht daran denken, sich ins deutsche Volk „integrieren“ zu lassen, aber sich selbst so vermehren, daß sie in zwei oder drei Jahrzehnten unter demokratischen Voraussetzungen die Politik beherrschen werden, weil die einheimischen Deutschen bis dahin durch diesen sich stetig weiter vollziehenden „biologischen Ethnozid“ zur rechtlosen Minderheit im eigenen Land geworden sind.

Das Fatale daran ist die Tatsache, daß sich dieser dann unumkehrbare Vorgang - offensichtlich erwünscht und gefördert durch viele „unserer“ führenden Politiker vollzieht und daß es kaum eine andere Möglichkeit gibt, als diesen Volkszerstörern noch beizeiten anläßlich kommender Wahlen die „Rote Karte“ zu zeigen!

Wer sich weiterhin als williger Gehilfe und Mitfinanzierer dieser gegen das eigene Volk gerichteten BRD-Absurdistanpolitik erweist, macht sich der Mittäterschaft am Volkstod schuldig und ist hierfür gegenüber seinen Kindern und Kindeskindern – sofern überhaupt vorhanden - Rechenschaft schuldig.

Fazit:  

Wer das Deutsche Volk erhalten will, muß sich von der Firma „BRD“ verabschieden!

Mit volkstreuen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat