„Es groovt…“

Alles schwarzwälderisch oder nur zeitgeistblöd?

Villingen-Schwenningen. In der zeitgeistkonformen Tageszeitung „Schwarzwälder Bote“ (Ausgabe Villingen-Schwenningen vom 12. Januar 2018) wird ein Überblick betreffs in diesem Jahr anstehender „Events“ veröffentlicht, was an sich gesehen, ja eine gute Sache ist. Im Textverlauf sind dann nachfolgende „Anglizismen“ eingebaut, deren es bei Inanspruchnahme von Gehirnschmalz – soweit überhaupt vorhanden – eigentlich gar nicht bedarf.

Beispiele nachfolgend:

·         „Es groovt, es rockt, es läuft: 2018“

 

·         „Villingen darf sich über eine Nightgroove-Neuauflage freuen“


·          Vom 8. Bis 10. März findet eine „Jobs for Future“-Messe statt.


·          Bei der Neuauflage von „Nightgroove“ sind eventuell „neue Locations“ am Start.


·   Mit „Live-Auftritten von Caught in the Act, Right Said Fred oder Snap“ soll „die unverkennbare 90er-Jahre-Stimmung und der typische Dancefloor-Sound wieder zum Leben erweckt werden.“


·          Nicht zu vernachlässigen ist auch noch eine „After-Run-Party“.

Schlußbemerkung:

Deutschland – ein Volk der Dichter und Denker!?

Für Eigennamen und Fremdübernahmen ist der „Schwabo“ natürlich nicht verantwortlich, es entspricht halt dem Zeitgeist.

Have a good year und viel joke Schwarzwälder Bote!

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat